Blog 336 - 05.10.2014 - Mit dem Herrn Professor in Urlaub

Da habe ich nun eine ziemlich terminfreie Zeit, gehe auch alles in Ruhe an, aber trotzdem ist es nicht wirklich ruhig. Noch arbeite ich dem Liegengebliebenen hinterher und liege nicht selber. Im Gegensatz zum Kater, der ständig völlig entspannt irgendwo rumliegt. Immerhin kann ich die in den letzten Wochen auf drei Seiten angewachsene To-do-Liste durch gezieltes Abarbeiten auf eine einseitige bringen. Aber einige Besuche stehen noch aus, ich möchte diverse Fotos aussuchen und per Mail verschicken, und um die Wäsche in den Schrank räumen zu können, muss ich vorher dringend mal den kompletten Schrankinhalt sortieren. Vielleicht wäre der Trick, einfach keine To-do-Liste zu haben, so wie der Kater.

Aber bevor ich mich an die letzte To-do-Seite mache, fahre ich morgen erstmal in Urlaub. Schon wieder ist es Aktiv-Urlaub und schon wieder findet der im Bochumer Figurentheater-Kolleg statt. Diesmal geht es um das Spielen mit der Handpuppe, und wer da denkt: "Das ist doch total einfach, das hab ich als Kind schon gemacht", der hat keine Ahnung. Oder ist ein Naturtalent. Auch schön. Aber vermutlich ist die Anzahl der Naturtalente deutlich geringer als die der Ahnungslosen.

Ich nehme meinen Herrn Professor mit, auch wenn ich gar nicht weiß, ob er beim Spielen zum Einsatz kommen wird. Zumindest am Anfang werden wir wohl hauptsächlich mit gelben Schaumstoffbällen lernen und spielen. Aber einen gebildeten Herrn im Urlaub dabei zu haben, kann ja nicht schaden.

Ich bin dann mal wieder weg. In der Welt der Puppenspieler.