Blog 433 - 14.08.2016 - Flexible Zeiten und eine richtige Woche

Nachdem die Söhne ihren Familienurlaub beendet haben, ist meine Zeiteinteilung wieder sehr flexibel. Flexibel war sie auch, als sie da waren, aber jetzt interessiert es keinen mehr, ob und wann gekocht wird, ich verschiebe keine laute Arbeit mehr, weil nebenan noch einer schläft und auch der Computer ist nicht mehr belegt. Im letzten Monat dachte ich noch, dass ich dann ab Mitte August sofort wieder mit dem Puppenbauen loslege, aber jetzt mache ich doch ständig was anderes.

Einen Tag lang überlege und plane ich mit einem Freund an der Struktur seiner neuer Homepage und sitze am nächsten Tag konzentriert am Computer, um aus den vielen handgekritzelten Notizen lesbare Listen zu machen. Es macht mir Spaß, und ich habe keinen Moment lang das Gefühl, ich sollte stattdessen lieber an meinen Puppen sitzen.

Außerdem laufe ich in dieser Woche zwischendurch wieder als Aushilfshundeführerin durch die Landschaft, überarbeite alte Wise Guys Konzertberichte, damit die bald auf der neuen Homepage zu lesen sind, und auch das Kellerstudio wird nochmal für Demoaufnahmen genutzt.

Spontan schiebe ich noch ein weiteres Projekt ein: Hartschaumschnitzen. Das Ergebnis soll ein Geschenk werden, aber ich weiß noch nicht, ob ich es so hinbekomme, wie ich es gerne haben möchte. Wenn es klappt, soll es außerdem eine Überraschung sein, darum sag ich mal lieber noch nichts weiter darüber. Bisher gibt es beim Schnitzen viel federleichten Abfall, der vorwiegend NEBEN den bereitstehenden Abfalleimer fällt.

Die ganze Woche ist mit wechselnden Tätigkeiten gefüllt, die fast alle ungeplant vor der Tür stehen. Aber flexible Zeiteinteilung heißt ja auch, dass ich spontan entscheiden kann, was ich gerade machen will. Diese Freiheit, ganz nach meinem Gefühl wählen zu können, ob ich etwas jetzt mache, morgen oder gar nicht, macht mir gute Laune. Ich setze Prioritäten, die sich aber jederzeit ändern können.

Die Woche ist mit allem genau richtig, trotzdem wunder ich mich etwas und denke: Was ist nur los?, weil ich jetzt doch eigentlich wieder mit dem Puppenbauen dran sein sollte. Da fällt mein Blick auf den Kalender. Es ist ja noch gar nicht Mitte August! Es ist nur ganz kurz davor! Also alles im Zeitplan. Dann kann es ja in der nächsten Woche planmäßig mit dem Froschstück weitergehen. Wobei mir gerade einfällt, dass sich für die nächste Woche eine spontane Kurzreise ankündigt. Vielleicht muss ich da doch noch mal flexibel verschieben.

Blogübersicht nächstervorheriger