Blog 434 - 21.08.2016 - Pause, Karl Marx und Wise Guys Seiten

So, jetzt ist es tatsächlich geschehen: Mitte August ist da, meine Zeit für das Bauen am Puppenstück ist gekommen, und ich lege alles zur Seite und mache einen Baustopp. Pausetaste bis Anfang Oktober. Wie ich bei diesem Tempo - kann man Stillstand überhaupt Tempo nennen? - und der langen Bauliste noch in diesem Jahr eine Premiere feiern will, ist mir ein Rätsel. Aber Probleme löse ich meist recht pragmatisch: Wenn es für eine Premiere in diesem Jahr zu knapp wird, wird es sie eben im Frühling geben.

Ich lege das Puppenstück nicht leichtherzig zur Seite und auch ganz bestimmt nicht, weil ich keine Lust mehr habe, sondern weil der Sohn mal eben 600 km weit umzieht. Die alte Wohnung muss blitzschnell leergeräumt und renoviert, die neue gefunden und eingerichtet werden. Das ergibt nicht nur Zeit-, sondern auch Logistikprobleme, denn schon alleine die Autofahrt zum demnächst neuen Wohnort dauert fünfeinhalb Stunden. Wenn ich jetzt auch noch über Nackeneingriffe grübeln und saubere Löcher in Augen bohren will, wird das nichts.

Als erste Aktion mache ich mit dem Sohn die Tour Weimar - Wartburg - Chemnitz. Hört sich nach touristischer Bildungsreise an, bedeutet aber, dass wir auf dem Weg nach Chemnitz in Weimar eine Pause machen, uns kurz die Beine vertreten und einen superleckeren Burger (Biofleisch, Salat, Camembert, Preiselbeer-Mayo und Süßkartoffelfritten) essen. Mjammi! Goethe und Schiller sind dann beim nächsten Besuch dran.

An der Wartburg fahren wir auf der Autobahn vorbei und sagen: "Da hinten ist die Wartburg!" "Da saß Luther", und nur Chemnitz gucken wir uns relativ gut an. Dass Trier, der bisherige Wohnort des Sohnes der Geburtsort von Karl Marx ist, und der neue Wohnort Chemnitz vorher Karl-Marx-Stadt hieß, passt. Dass ich von früher nur weiß, dass Karl-Marx-Stadt grau und voll mit Industrie und ohne Westfernsehen ist, passt nicht. Die Sonne scheint, Chemnitz ist renoviert und farbig, und die Sonnenschirme und Cafés lassen mich an Urlaub in Italien denken. Uns gefällt es und eine nette Wohnung finden wir auch.

Bis Anfang Oktober werde ich also nicht mehr am Froschpuppenstück bauen. Bis dahin werden der Umzug und einige lange Autofahrten vorbei sein, und auch die überarbeiteten Wise Guys Seiten sind dann im Internet. Sie sollen Anfang September veröffentlicht werden, weil dann auch das neue Buch über die Wise Guys kommt. Alle Wise Guys Artikel werden bis dahin nicht fertig sein, aber ich habe schon mehr als 70 Berichte überarbeitet und es wird auch einige schöne Extras geben, die so bisher nicht zu sehen waren.

Hin und wieder werde ich auch ein wenig am Hartschaumkopf weitermachen können. Meist komme ich am späten Abend dazu. Dann sitze ich in meinem weltabgeschiedenen Dachzimmer, draußen ist es dunkel und still, bei mir ist es hell, das Radio läuft leise und ich versinke ins Schnitzen und Kaschieren.

Alles wird gut. Der Frosch bleibt griffbereit liegen und der Oktober wird sein Monat.

 Blogübersicht nächstervorheriger