Blog 635 - 28.06.2020 - Gartenlady, Sommervideo und Erdkatastrophen

Weiterhin werkel ich viel im Garten, dem man diese zeitintensive Zuwendung auch ansehen kann. Nicht weil er plötzlich gepflegt, ordentlich und viereckig aussähe, sondern weil er zwar zuwächst, das aber unter Aufsicht und leicht korrigierend. Es macht mir viel Spaß, bedeutet aber auch, dass ich immer wieder schneiden, häckseln und fast täglich gießen muss. Werde ich zur Gartenlady, die nicht mehr rauskommt, weil im Garten immer etwas zu tun ist?

Während des Werkelns denke ich manchmal an eine alte Frau, die über Jahrzehnte einen bewunderten Garten hatte und später darüber sagte: "Das Paradies wurde zum Albtraum", was ich inzwischen gut nachvollziehen kann. Wie will man das anstrengende Äste schleppen, häckseln, hacken, wässern in hohem Alter noch schaffen? Der Gedanke, dass ich JETZT abgeschieden im Gartenhaus sitzen und schreiben kann, während drumherum die Vögel singen, ist allerdings schön. Nur dass ich momentan gar keine Zeit zum Schreiben habe, weil ich so viel im Garten werkeln und ständig gießen muss.

Aus einer der Kompostkisten wuchern die drei Kürbispflanzen meterlang in die Gegend und verstecken unter ihren Blättern schon viele minikleine und mittelgroße Hokaidokürbisse. Die gleich daneben stehenden Himbeeren beginnen zu reifen und werden gleichzeitig täglich dichter von Kürbisausläufern überrankt. Mal sehen, wie ich in einer Woche überhaupt noch in die Nähe der Himbeeren gelangen kann.

Was ich jetzt unbedingt noch für den Garten anschaffen möchte, ist ein Pool. Wenn es wieder so heiß wie im letzten Sommer werden sollte, kann ich ihn brauchen. Ungünstigerweise ist die einzig dafür zu nutzende Fläche in meinem ansonsten schrägen Hanggarten nicht riesig. Der Pool sollte darum viereckig sein und darf eine Grundfläche von höchstens 250 x 150 Zentimeter haben. Bei diesen Ausmaßen passt der Pool so gerade in den Garten und ich passe so gerade rein. Ich sehe jetzt schon vor mir, wie ich bei 40 cm Wassertiefe auf einer Luftmatratze in meinem Mini-Pool dümpel. Ich könnte mir auch ein Schnorchelset kaufen und auf dem Bauch im Wasser liegen. Stundenlang. Oder in meinem Pool auf einem Stand-Up-Paddling-Board stehen und sacht vorne, hinten und an den Seiten anstoße. Egal. Hauptsache Feriengefühl und Wasser!

"Jetzt ist Sommer" ist ein passendes Stichwort, denn so heißt das alte Wise Guys Lied, das Dän jetzt nochmal solo und mit Instrumentalbegleitung neu aufgenommen und als Video veröffentlicht hat. Die aktuelle schwarzweiß-Aufnahme im Studio ist von Ingo Wolfgarten gemacht, ich habe danach die zum Teil fast zwanzig Jahre alten bunten Einspieler reingeschnitten. Dafür habe ich in den letzten Wochen immer mal wieder aus vielen Stunden Material passende Szenen zusammengesucht. Es war schön und erstaunlich intensiv so tief in alte Wise Guys Zeiten zu tauchen, zumal mir alles immer noch vertraut ist und ich mich sofort an die Atmosphäre erinnere, wenn ich eine Videoaufnahmen sehe.

Das Lied ist Teil einer Solo-CD von Dän, auf der er seine Lieblingslieder der Wise Guys singt. Auf Youtube ist das Video mit den Stichworten "Dän Dickopf, Sommer, Version 2020" zu finden. Die CD "Erzähl mir die Geschichte" wird in wenigen Wochen rauskommen. Ein spannendes Projekt.

In meinem Garten wird übrigens schon wieder gebuddelt, diesmal aber weder von den Kaninchen noch von mir. Ein neues Stromkabel muss von der Straße mithilfe einer Erdkanone unterirdisch den Hang hinauf gepresst und dann bis ins Haus gelegt werden. Das ist etwas kompliziert, weil dabei keine unterirdischen Wasser-, Telefon- und Glasfaserleitungen durchtrennt und möglichst auch die Hauswand nicht zertrümmert werden soll. Die drei Arbeiter, die das machen, sind sehr freundlich und engagiert, arbeiten überlegt und geben sich größte Mühe. Dass einer von ihnen sagte: "Wir sonst nur graben. Nur Erde graben. Nicht viel mit Erdkanone. Hier durch Erde schräg hoch ist Katastrophe!", macht mir aber keine Sorge, denn ich merke, dass sie deswegen umso sorgsamer sind. Das Loch, in dem das Kabel nach Planung auftauchen soll, im ersten Versuch aber nicht erschien, befindet sich genau zwischen den Weintrauben. Ich hoffe, meine Weinpflanzen überstehen die Aktion.

         
Blogübersicht
 nächstervorheriger